Ein Jahr Partnerschaft für Demokratie Quedlinburg - Ein Rückblick

01. Jan 2020

Ein Jahr Partnerschaft für Demokratie Quedlinburg - Ein Rückblick

„Ein neues Jahr, ein neuer Atem.“

Dieses Zitat stammt von dem deutschen Philosophen und Philologen Dr. phil. Manfred Hinrich. Und so soll es auch sein. Doch bevor wir ein neues Jahr mit der Partnerschaft für Demokratie Quedlinburg beginnen wollen, möchten wir einen kleinen Rückblick auf das vergangene und damit erste Jahr geben.
Gemeinsam entschieden sich die Welterbestadt Quedlinburg und die Evangelische Kirchengemeinde 2018 am Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend teilzunehmen und gemeinsam die Partnerschaft für Demokratie Quedlinburg aufzubauen. Mit Erteilung des positiven Bescheides seitens des Bundes konnte am 1. Januar 2019 mit der Arbeit begonnen werden. Gemeinsam gingen wir, Herr Buchholz als federführendes Amt und Frau Bethge als Koordinierungs- und Fachstelle, an die Arbeit. Unsere erste Aufgabe bestand darin, dass wir auf die Arbeit und Möglichkeiten der Partnerschaft aufmerksam machten. Daher war es vor allem wichtig, einen Begleitausschuss aus Vertretern der kommunalen Verwaltung sowie der aktiv engagierten Zivilgesellschaft zusammenzustellen, um einen möglichst differenzierten Blick in alle Bereiche des kommunalen Lebens zu bekommen. Am 13. Mai 2019 war es dann soweit: Der Begleitausschuss konstituierte sich. Insgesamt haben wir 14 stimmberechtigte Mitglieder und 10 Stellvertreter aus der Stadt, der Kirche (Kirchengemeinde und Diakonisches Werk), dem Kulturstammtisch, dem THW, dem Stadtelternrat, dem AZURIT-Senioren-Zentrum, der Reichenstraße, dem Jugendamt, dem Kreissportbund, der Gleichstellungsbeauftragten und eine Privatperson. Als beratende Mitglieder stehen unserem Ausschuss Herr Buchholz und Frau Bethge zur Seite.
Die ersten Anträge ließen nicht lang auf sich warten und wurden nach einer Vorbesprechung von den Begleitausschussmitgliedern beraten und für förderbar erklärt, so dass wir im ersten Förderjahr insgesamt vier Projekte umsetzen konnten:
 „Etablierung eines Jugendparlaments in der Welterbestadt Quedlinburg“
 „Der Jüdische Friedhof Quedlinburg – Von der Brache zum Gedenkort“
 „Die Friedliche Revolution und die Auswirkungen auf die gesellschaftliche Entwicklung bis heute“
 „Miteinander! – Fremd in Deutschland, gemeinsame Stimme und zusammen ackern.“
Einen ersten großen öffentlichen Auftritt der Partnerschaft für Demokratie Quedlinburg nahmen wir dann am 25. September 2019 in Angriff und luden zur ersten Demokratiekonferenz ein. Neben den Grußworten der Welterbestadt durch Herrn Busch und Herrn Buchholz konnten wir auch die Staatssekretärin des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt Frau Susi Möbbeck begrüßen, welche die Wichtigkeit der Arbeit des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ und damit der Partnerschaften hervorhob. Herr Dipl.-Soz. Tobias Jaeck gab den Anwesenden einen Einblick in die Herausforderungen für die demokratische Kultur in Sachsen-Anhalt. Im Anschluss wurde die Partnerschaft für Demokratie Quedlinburg und die Förderprojekte 2019 genauer vorgestellt sowie ein Ausblick auf das kommende Jahr gegeben. Seit August 2019 sind wir auch bei Facebook aktiv und posten dort Veranstaltungen und interessante Themen.
Neben den vor Ort durchgeführten Aktionen und Veranstaltungen haben wir als Partnerschaft auch den Kontakt und den Austausch mit anderen Partnerschaften deutschlandweit gesucht und ein weit verzweigtes Netzwerk aufgebaut. Auf dieser Basis treten wir nicht nur in eine gegenseitige Unterstützung, sondern planen für die kommenden Jahre auch mit anderen Partnerschaften zusammenzuarbeiten und gemeinsam mit ihnen auch überregionale Projekte im Rahmen der Demokratieförderung und Extremismusprävention zu verwirklichen.
Das erste Jahr hat uns gezeigt, dass wir trotz eines sehr umfangreichen Aufbauprozesses tolle Projekte gemeinsam mit den unterschiedlichsten Projektträgern umsetzen konnten, wie vielfältig die Arbeit und die Themen sind. Es ist für uns eine große Freude zu sehen, was wir in dem ersten Jahr erreicht haben.
Was wir uns für das neue Jahr wünschen? Noch mehr Antragssteller für Projekte, die wir finanziell unterstützen können.
Sie haben ein konkretes Projekt oder eine Idee, die Sie gern mit unserer Unterstützung umsetzen möchten, oder Sie möchten uns unterstützen? Kein Problem! Kontaktieren Sie uns gern und werden Sie so ein Teil der Partnerschaft für Demokratie Quedlinburg. Denn wie Manfred Hinrich schrieb: „Ein neues Jahr, ein neuer Atem.“
Sie erreichen uns unter:
E-Mail: demokratieleben.qlb@gmail.com
Telefon: 01 73 – 3 80 11 34
Wir freuen uns auf Ihre Ideen!